Radschlägermarkt

Marktordnung für den Antik- & Trödelmarkt Radschlägermarkt-Düsseldorf

  1. Der Flohmarkt findet im Jahr 2019 an folgenden Sonntagen statt:
    10.02.2019 * 10.03.2019 * 14.04.2019 * 05.05.2019 * 02.06.2019 * 14.07.2019 * 11.08.2019 * 08.09.2019 * 13.10.2019 * 10.11.2019 * 08.12.2019.
  2. Einfahrt in das Gelände am Veranstaltungstag ab 06:00 Uhr, Aufbaubeginn im Anschluss. Fahrzeuge sind bis spätestens 10:00 Uhr auf den für Teilnehmer reservierten Parkplätzen abzustellen.
    Ab 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr ist das Befahren des Marktgeländes mit Kraftfahrzeugen, auch zum Be- und Entladen nicht gestattet. Die Einfahrt erfolgt über den Großmarktpförtner Ulmenstr. 275, 2,- Euro Einfahrtsgebühr sind zu entrichten.
  3. Der Abbau des Marktes erfolgt in der Zeit von 17:00 bis 19:00 Uhr. Die offizielle Verkaufszeit ist am Sonntag von 11:00 bis 17:00 Uhr.
    Die Standplätze werden von Beauftragten des Veranstalters zugewiesen bzw. im Vorfeld schriftlich mitgeteilt. Es besteht kein Anspruch auf einen besonderen Standplatz, Ausnahme: Dauerbuchungen mit schriftlicher Bestätigung. Plätze, die bis 9:30 Uhr am Veranstaltungstag nicht belegt sind, werden durch den Veranstalter neu vergeben. Ein Anspruch auf Erstattung besteht nicht.
  4. Es dürfen nur Waren angeboten werden, die dem Charakter eines Antik- & Trödelmarktes entsprechen. Die angebotene Ware muss rechtmäßiges Eigentum des Verkäufers sein. Vom Verkauf ausgeschlossen sind folgende Angebote:
    • Industrielle Neuware,
    • Speisen und Getränke (ausgenommen, die vom Veranstalter besonders zugelassenen Versorgungsbetriebe),
    • lebende Tiere,
    • anstoßerregende Gegenstände (beispielsweise gewaltverherrlichende oder pornographische Medien)
    • Waffen und Munition, die den Verkaufseinschränkungen des Waffengesetzes unterliegen,
    • Dinge mit nationalsozialistischen Emblemen und solche verbotener Organisationen und Vereinigungen,
    • gebrauchte Kraftfahrzeuge und Kraftfahrzeugteile, ausgenommen Kleinteile
  5. Das Hausrecht hat der Veranstalter. Anweisungen des vom Veranstalter beauftragten Ordnungsdienstes ist Folge zu leisten. Der Ordnungsdienst ist auch berechtigt, ein Teilnahmeverbot auszusprechen.
  6. Zu Beginn der Veranstaltung wird vom Ordnungsdienst des Veranstalters ein Standgeld in bar kassiert sofern nicht eine Teilnahmebestätigung in schriftlicher Form vorliegt (Platzkarte). Die Standflächen sind ihrer Tiefe unterschiedlich, 2,5 Meter bis maximal 5 Meter sind ausgewiesen und eingezeichnet. Die Standmaße sind einzuhalten.
    a. Stromanschluss: Anschluss wird nur bei schriftlicher Genehmigung zugesichert.
    b. Wasseranschluss wird nur bei schriftlicher Genehmigung zugesichert.
  7. Gewerbetreibende brauchen eine Reisegewerbekarte. Anbieter, die ein angemeldetes Gewerbe betreiben und nicht als Privatperson am Markt teilnehmen, haben Firmennamen- und Adresse deutlich sichtbar am Stand anzubringen. Bei Nichtbeachtung dieser Punkte kann das Ordnungsamt Bußgelder verhängen. Gastronomieunternehmer müssen für die Gültigkeit der Gesundheitspapiere ihrer Angestellten Sorge tragen.
  8. Musikalische Begleitung, das Verteilen von Handzetteln, Flugblättern und sonstigen Drucksachen sind untersagt. Die gleiche Regelung gilt für reine Informationsstände.
  9. Fluchtwege & Notausgänge sind aus Sicherheitsgründen freizuhalten. Der Veranstalter schließt jede Haftung für nicht durch ihn verursachte Schäden aus. Änderungen vorbehalten.
  10. Das Abstellen von Fahrzeugen ist nur in dafür gekennzeichneten Flächen gestattet. Fahrzeuge welche außerhalb dafür gekennzeichneter Flächen abgestellt werden oder mehr als einen Parkplatz belegen, können ohne vorherige Ankündigung auf Kosten des Fahrzeughalters entfernt werden. Der Fahrzeuglenker stellt den Veranstalter mit Betreten / Befahren des Platzes von jeglichem Anspruch des Fahrzeughalters von Kosten der Entfernung eines Fahrzeugs frei. Fahrzeuge, welche vor Veranstaltungsbeginn auf dem Veranstaltungsgelände abgestellt werden, verpflichten zum Schadenersatz (mindestens in Höhe der entgangenen Standgebühr zzgl. evtl. entstehender Kosten).
  11. Fahrräder sind aus Sicherheitsgründen auf dem Gelände zu schieben. Das Befahren des Geländes mit Inlineskates, Rollern oder anderen Sportgeräten / Fahrzeugen während der Veranstaltung ist untersagt! Hunde sind an einer geeigneten Leine zu führen.
  12. Auf Grund der Beschaffenheit des Geländes sind Bodenunebenheiten vorhanden. Außerdem kann es witterungsbedingt zu Bildung von Schnee- und Eisglätte, bzw. Rutschgefahr nach Regenfällen kommen. Jeder Händler und Besucher betritt das Veranstaltungsgelände auf eigene Gefahr! Haftung durch den Veranstalter nur bei grober Fahrlässigkeit des Veranstalters oder seiner Erfüllungsgehilfen.